Sie möchten Hundefriseur werden?

Für alle, die zunächst mehr wissen möchten über:

  • das Berufsbild
  • persönliche Voraussetzungen
  • mögliche Einkünfte
  • notwendige Anschaffungen und
  • Möglichkeiten der Groomerausbildung und Weiterbildung

haben wir einige nützliche Informationen zusammengestellt.

Falls Sie schon fest entschlossen sind, nun bald Groomer zu werden, finden Sie auf folgender Seite Angebote für Ausbildung zum Hundefriseur »

Berufsbild und Voraussetzungen

Hundefriseure (Groomer) haben durch ihren täglichen Umgang mit Tieren und deren Besitzern einen sehr schönen Beruf. Die meisten Hundefriseure arbeiten heute selbstständig im eigenen Hundesalon. Nur selten werden Sie eine feste Anstellung in einem anderen Salon finden.

Neben viel Liebe zum Hund sind also Ihre Unternehmerqualitäten gefragt. Überlegen Sie vorab, ob Sie sich eine selbstständige Tätigkeit zutrauen. Ein gewisses Talent im Umgang mit Kunden und im Verkauf von Dienstleistungen brauchen Sie auf jeden Fall. Neben der unbedingten Liebe zum Tier darf man als Hundefriseur also auch keine Scheu anderen Menschen gegenüber haben.

Die beste Voraussetzung zum Hundefriseur ist die jahrelange Erfahrung als Hundebesitzer. Tiere spüren intuitiv, ob Sie offen und angstfrei mit ihnen umgehen oder gewisse Hemmungen haben. Als Hundefriseur müssen Sie in der Lage sein, auch mit respekteinflößenden, großen Rassen zurechtzukommen. Nicht jeder Hund ist von Haus an eine regelmäßige Pflegeprozedur gewöhnt worden. Auch die widerspenstigen Exemplare sollen in der vorgesehenen Zeit frisiert werden. Das bewältigt man nur mit einer liebevollen, aber sehr konsequenten Durchsetzungskraft. Handwerkliches Geschick, ein guter Blick für Hunde-Anatomie und ein Empfinden für Ästhetik sind weitere Grundbedingungen.

Überdenken Sie selbstkritisch Ihre körperliche Konstitution.  Sie sollten schon in der Lage sein,  etliche Stunden hintereinander zu stehen. Probleme mit dem Rücken, den Gliedmaßen, der Halswirbelsäule oder auch Anfälligkeit für Sehnenscheidentzündungen und Ähnliches sind  keine guten  Voraussetzungen. Auch chronische Kreislaufschwierigkeiten reihen sich hier ein.

Einkünfte eines Hundefriseurs

Ein Hundesalon richtet sich mit seinen Preisen nach der Kaufkraft der Bevölkerung und nach der Konkurrenzsituation in seiner Gegend. Daher ist es schwierig, pauschale Preise für sämtliche Regionen Deutschlands anzugeben.

Je nach Rasse, Größe des Tieres und Aufwand kann dieser zwischen ca. 20,- bis 80,- Euro pro Hund schwanken. Unterschiede ergeben sich zusätzlich daraus, ob ein Ausstellungs-Handtrimming oder ein Trimming für den Hausgebrauch verlangt wird. Der Gesamtaufwand muss kalkuliert werden. So wird die aufwändige "Radikalkur" bei einem ungepflegten Hund teurer, als das Trimmen oder Scheren eines sehr gut gepflegten Stammkunden-Hundes. Bei den genannten Beträgen vergessen Sie bitte nicht, dass Miete, die Kosten für den Unterhalt des Hundesalons, Versicherungen, eventuelle Kreditraten, Steuern etc. noch von Ihrem Umsatz abgehen. So müssen Sie schon etwa  3- 8  Hunde täglich pflegen, um am Ende ein gutes Auskommen zu haben. Die Anzahl schwankt stark, weil es zeitlich und vom Arbeitsaufwand her ein großer Unterschied ist, ob man einen winzigen Yorkshire Terrier  oder einen Airedale Terrier pflegt.   Entsprechend verschieden wird die Arbeit vergütet. Deshalb sollten Sie vor dem Sprung in die Selbstständigkeit die Bedarfs- und Konkurrenzsituation in Ihrer Gegend gründlich recherchieren und einen schlüssigen Businessplan aufstellen.

Tipps zum Finden einer guten Groomerschule und zur Gründung eines Hundesalons »

Was Sie noch interessieren könnte:

Weiterbildung, Training & Buchtipp
Übersicht - Hundefriseurschulen, Scherschulen
Übersicht - Scherkurse, Trimmkurse
Übersicht- Anbieter von Hundesalon-Ausstattung

nach oben

« zurück

© www.hundesalon.org



Urlaub mit Hund
Copyright, alle Rechte vorbehalten: www.hundesalon.org








Sitemap