Hunde- News

08.07.2005

Ferienzeit – Tierschutzzeit? Rund 70.000 ausgesetzte Hunde pro Jahr zwingen zum Handeln!

Magdeburg 08.07.05. - Auf ihrem heutigen Treffen machten die VIER PFOTEN Geschäftsführerin, Dr. Marlene Wartenberg, die Tierschutzexpertin der bündnisgrünen Bundestagsfraktion, Undine Kurth, und Gudrun Müller vom „Magdeburger Tierschutzverein 1893“ e. V. gemeinsam darauf aufmerksam, dass die von vielen so ersehnte Ferienzeit für viele Haustiere oft zur traurigsten Schicksalszeit wird.

Die Zahl der „weggeworfenen“ und ausgesetzten Tiere steigt regelmäßig zu Beginn der Ferienzeit – allein Hunde sind es 70.000 pro Jahr, die z.B. an Autobahnraststätten allein zurückgelassen werden. Die Tierheime können kaum noch Herr der Lage werden.

Dass dem nicht so seien muss, betonte Dr. Marlene Wartenberg: „Tierschutzorganisationen bieten praktische Tipps zum Urlaub mit Tieren ebenso an wie konkrete Hilfe. Bei „VIER PFOTEN“ zum Beispiel kann man kostenlos einen praktischen Ratgeber darüber erhalten, wie man seinen Urlaub mit dem Hund verantwortungsbewusst gestaltet und genießen kann. Außerdem sollten alle Hunde-, Katzen- und Frettchenhalter, die mit ihren Tieren verreisen wollen, daran denken, dass seit dem 1. Oktober 2004 in der EU ein Heimtierausweis verbindlich vorgeschrieben ist. Wenn man sich rechtzeitig darum kümmert, gibt es keine Problemen beim Grenzübertritt.“

Frau Müller verweist auf die vom Deutschen Tierschutzbund initiierte Urlaubs-Aktion „Nimmst du mein Tier, nehm´ ich dein Tier.“ Hierbei vermittelt der örtliche Tierschutzverein kostenlos Betreuungsplätze für Tiere, die nicht mit in den Urlaub genommen werden können. In Magdeburg ist die Initiative unter 0172-9193696 von 09.00 – 20.00 Uhr zu erreichen. „Dieses Vorhaben entwickelt sich zu unserer Freude gut.“ – so Frau Müller. „In Magdeburg stehen derzeit 15 Betreuungsplätze für Hunde, 10 Plätze für Katzen und 20 für Kleientiere und Vögel zur Verfügung. Der Bedarf allerdings steigt und so werden immer neue Partner gesucht.“

„Auch wenn damit noch längst nicht alle Probleme gelöst sind – wie die Zahl der ausgesetzten Tiere zeigt – freue ich mich doch darüber, dass es immer wieder Menschen gibt, die im Sinne des Tierschutzes bereit sind, sich zu engagieren und ihre persönlichen Belange zurückzustellen," erklärt die Bundestagsabgeordnete Undine Kurth am Ende des Gespräches.


   17.06.2005

Nützliche Tipps für Ihren Urlaub mit Hund im aktuellen VIER PFOTEN Ratgeber - kostenlos bestellbar!

Der aktuelle Ratgeber „Urlaub mit dem Hund“ kann bei der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN kostenlos bestellt werden. Hundehalter finden in der Broschüre viele Informationen, Tipps sowie Checklisten zur Reisevorbereitung, zur Wahl der Unterkunft, des geeigneten Transportmittels und vieles mehr.

Hunde sind Rudeltiere und sollten auch im Urlaub nicht allein gelassen werden. Deshalb empfiehlt VIER PFOTEN bereits bei der Urlaubsplanung die Bedürfnisse des Tieres zu berücksichtigen.

Hunde können sich in der Regel sehr gut auf Veränderungen einstellen. Eine sorgfältige Vorbereitung schützt vor bösen Überraschungen. So sollte im Vorfeld geklärt werden, ob der Hund in der Unterkunft willkommen ist und ob es am Urlaubsort ausreichende Freilaufflächen gibt, welche Impfungen und Reisepapiere benötigt werden und was in die Reiseapotheke gehört.

Seit dem 1. Juli 2004 ist es Pflicht für Hunde, die innerhalb der Europäischen Union mitreisen, einen EU-Heimtierausweis mitzuführen. Darüber hinaus müssen die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes eingehalten werden. Stimmen die Reisepapiere nicht, können Quarantäne und Einreiseverbot einen Strich durch die Urlaubspläne machen.

Auch die Wahl des Reisemittels ist von zentraler Bedeutung. Für Hunde ist das Reisen mit dem Auto ideal: Die Pausen können frei gestaltet werden, die Umgebung ist dem Tier vertraut und es gibt ausreichend Platz. Mit dem Flugzeug sollte nur in äußersten Ausnahmefällen gereist werden, um gesundheitliche Risiken und Stress für das Tier zu vermeiden. Sollten Sie eine Reise planen, auf der Ihr Hund Sie wirklich nicht begleiten kann, hilft Ihnen die Broschüre auch bei der Auswahl einer guten Hundepension.

Der Ratgeber „Urlaub mit dem Hund“ kann im Internet unter http://www.vier-pfoten.de oder bei VIER PFOTEN bestellt werden: Altonaer Str. 57, 20357 Hamburg, Tel.: 040-399-249-0.
Für Fragen rund um den Urlaub mit dem Hund ist das VIER PFOTEN-Service-Telefon 040-399 249-39 Montags bis Freitags von 10.00 bis 16.00 Uhr besetzt.

Quelle: Tierschutzorganisation VIER PFOTEN


   21.05.2005

Lebensgefährliche neue Zeckenart bedroht die Gesundheit unserer Hunde

Wie die Berliner Morgenpost meldete, warnen Parasitologen der Freien Universität Berlin eindringlich vor einer neuen Zeckenart. Die so genannte Auwaldzecke kommt ursprünglich aus Mitteleuropa, siedelt sich jetzt aber zunehmend auch in unseren Gegenden an. Im Umland von Berlin und Brandenburg wurde ein vermehrtes Auftreten beobachtet, so dass man auch in anderen Bundesländern mit der Gefahr rechnen muss.

Was ist das Gefährliche an der Auwaldzecke?

Die Auwaldzecke überträgt die Babesiose, eine lebensgefährliche Erkrankung, an der Hunde binnen kürzester Zeit sterben können. Innerhalb von nur 4- 5 Tagen werden bei erkrankten Tieren die roten Blutkörperchen zerstört. Die Tiere verenden entweder an Blutarmut oder nach spätestens 10 Tagen an Nierenversagen, teilten die Uni- Wissenschaftler der Berliner Morgenpost mit.

Wie kann man den Hunden helfen?

Ein Medikament gegen den tödlichen Verlauf der Erkrankung gibt es zwar, aber nicht in Deutschland. Lediglich an der FU Berlin hätte man zur Zeit wirksame Hilfe, berichtet die Morgenpost.

Also ist Prävention das Mittel der Wahl. Kaufen Sie für Ihren Hund Zeckenschutzmittel und wenden Sie diese regelmäßig an, sofern sich Ihr Hund oft im Grünen aufhält. Gut wirksam sind Zeckenhalsbänder, Sprays und Tropfen, die dem Hund meist zwischen die Schulterblätter appliziert werden müssen. Auch biologische Mittel auf der Basis ätherischer Öle wirken abweisend gegen Zecken, sollten aber vor jedem Spaziergang aufgefrischt werden. Knoblauchgaben sind ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Dabei muss man aber aufpassen, denn ein Zuviel an Knoblauch kann dem Hund auch schaden.

KS, Frisu


   07.05.2005

Neu auf Frisu- Hundesalon Dornack in Bitterfeld

Wir begrüßen einen neuen Hundesalon auf Frisu: Anke Dornack mit ihrem Hundepflegesalon in Bitterfeld hat jetzt auch eine Miniwebseite auf unserem Portal.

Dornacks können auf zwei Jahrzehnte Hundeerfahrung verweisen. Ständig sind mehrere Vierbeiner feste Mitglieder der Familie. Zur Zeit fühlen sich eine Großpudeldame, zwei Cairn Terrier- Rüden und zwei Katzen bei Dornacks wohl. Seit einigen Jahren bietet Frau Dornack nun auch professionelle Hunde- und Katzenpflege an.

Interessierte Hundebesitzer können sich auf der Miniwebseite von Dornacks über das breite Tätigkeitspektrum des Salons informieren und natürlich mit Frau Dornack in Kontakt treten.

Für ganz Eilige hier die Tel.- Nr.: 03493/61755

Mehr Infos »

Viele Erfolg wünscht Katrin Sabisch, Hundesalon- Portal Frisu


  

Seite: 37 von 38 | News: 145 bis 148 | zurück | weiter

© www.hundesalon.org



Urlaub mit Hund
Hundesalon- Startseite | Hundenews - ?bersicht | Gesamt?bersicht