hundesalon, hundepflege

Hakenwürmer beim Hund

sind beim Hund seltener anzutreffen, befallen aber auch ausgewachsene Tiere gern. Sie sind nur ca. 1 bis 2 cm lang und sehr dünn, so dass man sie häufig nur durch mikroskopische Kotuntersuchung (ihre Eier) mit Sicherheit nachweisen kann. Blutarmut kann zu den üblichen Wurmsymptomen noch hinzu kommen.

Peitschenwürmer und Fadenwürmer- Befall des Hundes

sind weitere Wurmarten, die ähnliche Beschwerden auslösen können. Bei Peitschenwurminfektionen findet man häufig auch Blut im Stuhl.

Der Herzwurm beim Hund

kann sogar Herzschäden bei seinem Wirt verursachen.

Bei allen genannten Arten obliegt die Diagnose und Behandlung selbstverständlich Ihrem Tierarzt. Wenn Sie den konkreten Verdacht haben, dass sich Ihr Hund mit Würmern angesteckt hat, nehmen Sie am besten gleich verschiedene kleine Kotproben von ihm mit zum Tierarzt. Das beschleunigt die Untersuchung und hilft bei einer präzisen Diagnose. 

Bandwürmer - große Gefahr für Hunde

ein erstes Zeichen für Bandwürmer könnte es sein, wenn Ihr Hund auf seinem Hinterteil „Schlitten fährt“, also auf dem Boden entlang rutscht.
Zunächst prüft man dann, ob der After verklebt ist und beseitigt vorsichtig mit feuchtem Lappen und Kamm die Schmutz- und Kotrückstände. Daher sollte man die Haare direkt um die Afteröffnung auch immer kurz schneiden. Unbemerkte Verklebungen können lebensbedrohliche Verstopfungen bzw. Darmverschlüsse verursachen. Wenn die Afterregion aber sauber ist, könnten Analdrüsenprobleme des Übels Wurzel sein. Die Analdrüsen liegen kurz unterhalb des Rutenansatzes, unweit der Afteröffnung. Im Grunde entleeren sich die Analdrüsen selbst. Manchmal verstopfen sie allerdings auch, was dann zu einem unangenehmen Druck und Entzündungen führen kann. Der Hund versucht sich durch das Schlittenfahren Erleichterung zu verschaffen. Entleeren Sie dann die Analdrüsen durch Ausdrücken. Wenn Sie sich nicht sicher sind, zeigt Ihnen Ihr Hundefriseur oder Tierarzt sicher, wie man das macht.

Wenn diese beiden Ursachen ausgeschlossen sind, können Sie ziemlich sicher sein, dass Ihr Hund Würmer hat. Diese verursachen ein heftiges Jucken der Aftergegend. Gerade Bandwurmglieder bleiben auch als Einzelglieder beweglich und verursachen dadurch die unangenehmen Beschwerden.

Die befallenen Tiere magern ab, haben ein stumpfes, struppiges Fell, Darmbeschwerden, bis hin zu schweren Entzündungen, aber auch Krämpfe, Schwindelanfälle und nervöse Störungen. Viele Symptome ähneln den unter Spulwürmern beschriebenen. Leberschädigungen und ernsthafte Erkrankungen sind die Folgen eines massiven Bandwurmbefalls.

Ein sicheres Zeichen von Bandwürmern sind Bandwurmglieder im Kot des Hundes oder im Fell um den Afterbereich. Sie ähneln eingetrockneten Reiskörnern. Eine Kotuntersuchung gibt Aufschluss darüber, um welche Bandwurmart es sich handelt. Allein acht verschiedene Bandwurmarten gefährden den Hund. Der kleinste, mit nur 3 bis 6 mm Länge ist der Dreigliedrige Bandwurm. Genau wie der Grubenkopfbandwurm (2m bis 9m lang) und der Kürbiskernartige Bandwurm (10 bis 40 cm) kommen auch Menschen als Opfer in Frage. Es braucht sicher nicht betont zu werden, das peinlichste Hygiene und sofortige Behandlung des Hundes auch für den Besitzer und seine Familie wichtig ist.

Da die Unterscheidung für einen Laien recht schwierig ist, bekommt man auch bei der Bandwurminfektion die notwenigen Informationen nur durch eine Kotuntersuchung des Tierarztes.

Für die Behandlung legt der Tierarzt dann ein geeignetes Wurmmittel fest. Eine Behandlung der betroffenen Organe kann noch hinzu kommen. Wiederholungskuren bitte nicht vergessen. Um langfristig gegen eine weitere Bandwurminfektion gewappnet zu sein, kommen prophylaktische Bandwurmkuren, aber auch homöopathische Mittel in Frage. Dr. Wolff empfiehlt in seinem Buch „Unsere Hunde- gesund durch Homöopathie“ Calcium carbonicum C 200 und für die ganz hartnäckigen Fälle Natrium muriaticum C 200. Eine Unterstützung durch leberaufbauende Präparate und Nahrungsmittel, insbesondere mit Vitamin A, ist ebenfalls anzuraten.

Wie infizieren sich Hunde mit Bandwürmern?

Im Gegensatz zu den anderen Wurmarten nicht direkt von Hund zu Hund. Bandwürmer benötigen einen Zwischenwirt. Dafür kommen Haustiere, Nager, Wildtiere, aber auch Flöhe, Haarlinge und nicht zuletzt der Mensch in Frage.

Der Bekämpfung von äußeren Parasiten kommt damit eine große Bedeutung zu. Als Besitzer ist man zudem gut beraten, bei aller Hundeliebe die Hygiene nicht zu vergessen. Gründlich Hände waschen vor dem Essen und auch zwischendurch, bei Kindern lieber einmal öfter.  Alle Reinigungsmaßnahmen der Wohnung und Umgebung wurde bereits unter „Spulwürmer“ beschrieben.

Noch mehr "Durchfallverursacher" »

Das kleine 1 x 1 der Hundepflege

Ohrenpflege
Ohrprobleme
Pflege einzelner Rassen
Pfotenpflege
Richtig kämmen und bürsten 1 2 3 4
Scheren von Hunden 1 2
Tricks
Trimmen von Hunden 1 2
Zahnpflege
Zahnprobleme 1 2 3

nach oben

« zurück

© www.hundesalon.org



Urlaub mit Hund
Hundesalon- Startseite








Sitemap