hundesalon, hundepflege

Die Pflege des Yorkshire Terriers

Yorkshire Terrier-Pflege

Sehr gut gepflegte Yorkshire Terrier
Foto: 4 Yorkshire Terrier
© Wojciech Pusz | Dreamstime.com
Der Yorkie, wie ihn seine Besitzer liebevoll nennen, ist ein sehr agiler und temperamentvoller kleiner Terrier. Sein attraktives Äußeres verdankt er zu einem großen Teil dem typischen Yorkshire- Terrier- Haarkleid. Natürlich bedarf die Haarpracht etwas mehr Pflege als das Fell anderer Rassen. Dessen sollte man sich vor dem Kauf bewusst sein. Inzwischen ist allerdings unter Liebhaber- Yorkies eine Kurzhaar- Frisur auf dem Vormarsch. Nicht unbedingt standardnah, dafür recht pflegeleicht. Diese Alternative empfiehlt sich allen Leuten, die keinesfalls auf einen Yorkie verzichten möchten, aber nach einem praktischen Schnitt suchen.
 
Der Rassestandard für Yorkshire Terrier legt Folgendes zum Haarkleid fest:

"ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD : Langhaarig, das Haar hängt glatt und gleichmäßig beiderseits herab, ein Scheitel reicht von der Nase bis zur Rutenspitze. Sehr kompakt und adrett, aufrecht in der Haltung und ein Fluidum von "Wichtigkeit" ausstrahlend. Die Konturen sollen einen kernigen und gut proportionierten Körper erkennen lassen.

HAAR : Körperhaar von mittlerer Länge, völlig gerade (nicht wellig), glänzend; von feiner seidiger Textur, nicht wollig. Das herabhängende Haar am Kopf und Fang ist lang, hat eine satte, goldene Tan-Farbe; dabei in der Farbe intensiver seitlich am Kopf, am Ohrenansatz und am Fang, wo es besonders lang sein sollte. Die Tan-Farbe am Kopf darf sich nicht in den Nacken ausbreiten; sie darf nicht rußig oder mit dunklem Haar vermischt sein."

Wie erreicht man nun ein standardkonformes Aussehen? Zunächst sorge man für die nötigen Pflegeutensilien. Hier sollte nicht an der falschen Stelle gespart werden. Einen guten Kamm hat man ewig. Ein ungeeigneter Kamm hält sicher ebenso, verdirbt aber das schöne Seidenhaar.

Pflegemittel, Accessoirs, Futterzusätze für Yorkshire Terrier

  • eine Naturhaarbürste oder eine Bürste mit abgerundeten Stahlstiften
  • ein Kamm: antistatisch, evt. mit Fellentwirrungs- Funktion (routierende Zähne) und nicht zu engem Zinkenabstand
  • eine kleine Kollektion Yorkie- Haarspangen und Gummis
  • in rückfettendes Pflegeshampoo oder Babyshampoo, welches mit einer passenden Pflegespülung kombiniert werden kann
  • ein Föhn
  • nur bei Notwendigkeit Pflegelotionen für Augen und Ohren und Hundezahnpaste (mehr dazu unter "Hundepflege")

Achten Sie beim Kauf eines Kammes darauf, dass er keine scharfen Kanten und Zinkenspitzen aufweist. Diese könnten das Haar schädigen oder ausreißen und die Haut verletzen. Das führt letztlich zu Hautirritationen. Die antistatische Wirkung von Kamm und Bürste ist auch nicht zu verachten. Pudelbürsten sind völlig ungeeignet.

Für die etwas höheren Ansprüche- Ausstellungsbedarf:

  • Pflegespray zum leichteren Kämmen und Verhindern von Haarbruch
  • Wickelpapier
  • Wickelöl, evt. mit zugehörigem Zerstäuber für ein gleichmäßiges, feines Aufsprühen
  • Wickelgummis
  • spezielle Pflegeshampoos und Spülungen für individuelle Haartypen und auch zur Unterstützung der typischen Haarfarbe
  • gerade Schere für die Ohrränder, evt. eine abgerundete Pfotenschere
  • kleine Schermaschine mit Scherköpfen für sehr feines Haar, vor allem zum Schneiden der Ohrfrisur

Damit wäre schon angedeutet, dass sich der Pflegeaufwand für Liebhabertiere und Ausstellungshunde doch spürbar unterscheidet.

Den überwiegenden Teil der Pflege eines Yorkies können Sie zu Hause allein vornehmen. Für einige Maßnahmen empfiehlt sich aber die Hilfe eines Hundesalons. Beginnen wir mit der standardgerechten Frisur, so wie sie eigentlich aussehen sollte.

Wie man Yorkshire Terrier richtig pflegt »

Das kleine 1 x 1 der Hundepflege

Ohrenpflege
Ohrprobleme
Pflege einzelner Rassen
Pfotenpflege
Richtig kämmen und bürsten 1 2 3 4
Scheren von Hunden 1 2
Tricks
Trimmen von Hunden 1 2
Zahnpflege
Zahnprobleme 1 2 3

nach oben

« zurück

© www.hundesalon.org



Urlaub mit Hund
Hundesalon- Startseite








Sitemap